Zahlungsmöglichkeiten


Wir bieten Ihnen folgende zwei Zahlungswege:

a) Vorkasse
Der Versand bei Vorkasse ist kostenlos (natürlich egal, wieviele Teile Sie bestellen). Die Bankdaten erhalten Sie, wenn Sie im Bestellvorgang Vorkasse anwählen.  Sobald die Überweisung eingegangen ist, geht die Order ans Lager, das Paket zu verschicken ! Online-Überweisungen werden im Übrigen mittlerweile z.T. schon am gleichen Tag, meist aber am nächsten Morgen gebucht ! Da ist der Zeitvorteil für Paypal und Kreditkarte verschwindend gering...

Aber natürlich akzeptieren wir auch die "Sofort-Zahlungsarten" Paypal und Kreditkarten – allerdings nicht, ohne zu Murren: der Empfang einer Paypal- oder Kreditkarten-Zahlung kostet uns 2,5% - das läppert sich ganz schön zusammen.

Ausserdem akzeptieren wir auch Amazon Payments ! Sie zahlen dann mit Ihren bei Amazon registrierten Daten: im Warenkorb klicken Sie einfach auf "Bezahlen mit Amazon", loggen sich dort ein, und fertig. Damit bekommen wir keinerlei Information über Ihre Zahlungsmittel - und Sie genießen Sie die Sicherheit, dass Amazon uns regelmäßig auf den Zahn fühlt.


b) Nachnahme
Wenn wir per Nachnahme versenden sollen, kommen 7 Euro Versandkostenbeteiligung zum Artikelpreis. Die Versandorder geht dann sofort ans Lager, und in der Regel ist das Paket schon im Laufe des nächsten Werktages unterwegs zu Ihnen.


Zum Thema Rechnung:

Wir haben uns aus mehreren Gründen ganz bewusst gegen den Versand auf Rechnung entschieden:

Zunächst ist die Informationsasymmetrie enorm: wir haben kaum möglich für Neukunden zeitnah eine Bonitätsauskunft oder auch nur eine verlässliche Adressbestätigung zu bekommen. Die Versicherung der Waren gegen Zahlungsausfall ist daher auch irrational teuer (das können nur die ganz Großen; denen ist dann auch egal, ob das Paket bezahlt wird oder nicht; die bekommen ihr Geld von der Inkasso). Auf der anderen Seite haben Sie jede Menge gesicherte Informationen von uns: Einen alteingessenen Shop mit bestätigten Adressen, Domain-Informationen, Paypal-Authentifizierung, Bankdaten usw.

Dann das Thema Auswahlbestellungen und Rücksendungen. Diese kosten uns Internethändler jetzt schon den letzten Nerv: Bereits beim Vorkasse-Modell, d.h. wenn die Kunden wirklich überlegen müssen, was sie sich bestellen wollen/müssen, liegt man schon bei 30% Retouren – bei Rechnungszahlung (wenn es dem Kunden also egal sein kann, wieviel er zunächst bestellt) liegt die Retourenquote mehr als doppelt so hoch ! Das ist eine Riesenbelastung: erstens kann man jede Rücksendung mit knapp 10 Euro Portoerstattungs- und Buchungs- und Neuverpackungskosten ansetzen, und zweitens ist einfach mal ein Riesenteil der Lagerware „sinnlos“ auf dem Weg quer durch Deutschland. Dass einige grosse Versandhändler bei über 70% Retouren tiefrote Zahlen schreiben, liegt fast auf der Hand.

Ich hoffe, Sie können unsere Entscheidung nachvollziehen.